Tolkschau

Ich habe erst heute bemerkt das Tolk ja gleich um die Ecke ist und bin dann sogleich mal losmarschiert. Natürlich habe ich mir wieder eine neue Route zurechtgelegt und bin in eine Sackgasse gelaufen. Dort schauten mich ungestört zwei wiederkäuende Kühe an und am Ende gelangte ich an ein kleines Waldstück. Der Weg dorthin war ziemlich arg abgeholzt worden. Aber die Knicks heutzutage sind ja eher Hecken und treiben schnell wieder aus. Dennoch vermisse ich die Urwaldriesen hier. Wirklich alte Bäume sieht man eher selten. Ich wollte schon fast über einen Feldweg weiter und hätte einen Umweg in Kauf genommen, als ich einen Hund bellen hörte und dem Geräusch folgte. Mir kam ein Herr mit seinem Hund entgegen und ich nahm den gleichen Weg, den er gekommen war und gelangte so direkt auf die richtige Straße. Wenig später war ich bereits an dem Gelände des Freizeitparks Tolkschau und studierte die Karte von Naturpark Schlei, die auf der anderen Straßenseite angebracht war. Leider ist zur Zeit Winterpause – wäre ja mal lustig gewesen für Anusha. Also zog ich weiter und nahm einen anderen Weg zurück. Am coolsten fand ich den Pfau, den ich auf dem Gelände beobachten konnte. Die gibt es bei uns im Garten ja auch;-) Am anderen Ende von Dorf kam der Hund mir wieder entgegen. Später traf ich noch einen Radfahrer und erklärte ihm den Weg in einen Nachbarort. So gut kenne ich mich hier ja bereits aus;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.