Schleifen, Prüfen, Schleifen

40er Schleifpapier. 80er Schleifpapier und dann 120er Schleifpapier. Gut das ich von jedem noch etwas hatte. Kleber war ebenfalls noch etwas da und selbst Leim, und Versiegler sowie Lack habe ich noch. Jetzt kann ich also endlich alle Reste verarbeiten. Das trifft sich wirklich ganz gut. Macht ziemlich Spaß mit dem 40er richtig was wegzunehmen und die Ganze Angelegenheit Plan zu machen. Das 80er nimmt dann die Runden Spuren vom 40er weg und hinterläßt neue Spuren, diesmal etwas sanfter. Anschließend beseitigt das 120er die Spuren vom 80er. So nun wird es Zeit den ganzen Staub und die Holzspäne zu beseitigen. Wie für jede neue Aktion läuft man dann gerne den ganzen Weg runter zum Haus und diesmal kam ich zurück mit dem Besen. Unser Grundstück ist eine Hanglage und der tägliche Spaziergang somit bei jeder Aktion inklusive.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.