Neues Kapitel

Ich kann mich nicht mehr erinnern wie lange, aber über eine Woche bin jetzt alleine auf der Farm. Am letzten Tag hatte Anusha mir noch ein Paket aus der Stadt mit dem Bus geschickt, damit ich erstmal ne Weile versorgt bin und nicht in die Stadt brauche. Ich fahre halt immer nur dann wenn es sich nicht mehr aufschieben läßt. Jedenfalls bin ich dann irgendwie ziemlich schnell wieder in mein altes Arbeitsmuster zurückgefallen. Zum Glück achte ich nun auf meine Gesundheit und höre auf meine Körpersignale, aber früher war das nicht der Fall. Trotz allem ist mir doch aufgefallen, das ich schnell zu krass abgehe und so bremste ich mich einige Male aus. Manchmal sagte ich mir einfach: ok, jetzt hast Du Dir eine ordentliche Mahlzeit verdient, also erstmal ne erfrischende Dusche und dann gemütlich Wildkräuter pflücken und Gemüse Schnipseln. Kokosnuss raspeln und einen leckeren Salat zaubern. dann noch etwas Hausarbeit und manchmal saß ich so zufrieden rum und beobachtete die Vögel, das ich fast vergaß wieder an meine Todo Liste zu denken, die jetzt nie mehr als ein paar Kleinigkeiten enthält und keinen Streß mehr verursacht.

Trotzdem habe ich viel geschafft und ich hoffe das es nicht zuviel ist und Anusha dann denkt, ich würde wieder ohne Rücksicht auf Verluste durcharbeiten. Fleißig sein ist ja gut, aber ich merke das es ausufert sobald ich gedanklich schon wieder ganz woanders in der Zukunft bin. Solange ich gemütlich den Moment lebe und Spaß habe bringt die Arbeit auch was, Verletzungen und Fehler passieren immer nur dann wenn ich nicht bei der Sache bin.

Ich denke ich ich habe dazugelernt und ich lerne täglich. Ich bin glücklicher und freue mich schon auf die Packstation und das neue Kapitel in meinem Leben: Die Fruchtlawine!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.