Bürodach

Munasinghe heißt der Knabe, er ist ein ganz schmaler Typ und man sieht ihm weder an das er 40 ist, noch würde man ihm zutrauen, das er zweifacher Vater ist. Er wird von den meisten im Dorf unterschätzt und ehrlich gesagt hätte ich auch nie geglaubt das er freiwillig bei unserem Dach hilft. Jedenfalls kam er morgens ganz pünktlich und erklärte sich sofort bereit den verantwortungsvollsten Teil der Arbeit zu übernehmen. Er kletterte auf das Dach und begann mit dem eindecken. Ich hatte schon fast geglaubt das ich diesen Job wieder alleine durchziehen müßte und mir fiel wirklich ein Stein vom Herzen, als Löwengesicht – das bedeutet Munasinghe nämlich übersetzt – die ersten Palmenwedel entgegennahm und die lustige Dachdeckerei ihren Lauf nahm.

Nun war Kamal ja zum Glück ebenfalls da und er ist immer der perfekte Handlanger und somit hätte ich genug Zeit um all die Palmenblätter zuzuschneiden und die Dachlatten zu schnitzen. das alleine kostete mich den halben Tag. Am Nachmittag war Kamal dann im Dorf und organisierte weitere Palmenblätter, da wir doch mehr brauchten und wir schafften es sogar die waghalsige Aktion abzuschließen. Kamal kennt die Jungs aus dem Dorf ja und abends kam noch etwas mentale Verstärkung dazu. Mit Sprüchen wie „Seh zu das du das Dach dichtbindest“ und „Hör auf da rumzueiern“ und „Leg mal einen Zahn zu“ wurde der Löwe in Munasinghe geweckt und förmlich mit den Palmenwedeln von unter her vorangestoßen. Der Höhepunkt war dann die Kletteraktion runter vom Dach. Mit einem waghalsigen Manöver erreichte der mutige Volunteer wieder sicheren Boden unter der Füßen und nach einem kräftigen halbwegs Flüssigem singhalesischen Lobgesang meinerseits verabschiedete er sich und tippselte verträumt und Betelnußkauend davon.

Anschließend nahm Kamal mich zur Seite und erklärte mir das er Munasinghe ein paar Tage zuvor mit einem Bier und ziemlich angeheitert angetroffen hatte. Nun weiß jeder im Dorf das das bei mir nicht gut ankommt und Kamal weiß aus Erfahrung das dies die beste Gelegenheit ist um nach einem Gefallen zu fragen. So erhielt er Munasinghes Zusage. und damit zumindest der guter Ruf bei mir, dem weißen Herrn, wieder hergestellt sein würde, mußte dieser Gefallen nun eingelöst werden.

Diese Last wog am Morgen noch auf den dürren Schultern des Kleinen Mannes, der am Abend aber seinen Löwen gestanden und vermutlich bereit für ein kleines feines Lions Beer war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.